You are here

Assura news

Im 2010 beliefen sich die Gesundheitskosten pro Einwohner auf monatlich 661 Franken

03/05/2012

Rund 62,5 Milliarden Franken wurden in der Schweiz im 2010 im Gesundheitsbereich ausgegeben, d. h. 2,5% mehr als im 2009. Dieser Betrag entspricht ungefähr dem Jahresbudget des Bundes. Die Gesundheitskosten steigen konstant: Von 1999 bis 2009 betrug die durchschnittliche jährliche Erhöhung 4%!

Laut Erhebungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) beliefen sich die Gesundheitskosten pro Einwohner auf monatlich 661 Franken. Wie die untenstehende Tabelle zeigt, ist der grösste Teil der Ausgaben den Spitälern, den sozialmedizinischen Einrichtungen, den Ärzten und den Medikamenten zuzuschreiben.

Die Betriebskosten der verschiedenen Versicherungen - Grundversicherung, Zusatzversicherungen, Unfallversicherung (einschliesslich SUVA), AHV und IV - betrugen 2,7 Milliarden Franken, d. h. rund 4,5% der Gesamtausgaben für Gesundheit im 2010. Im Vergleich zu 2009 wurde die grösste Erhöhung für die ambulanten Behandlungen im Spitalbereich verzeichnet, d. h. +9,5%.

Die Gesundheitskosten steigen konstant