You are here

Assura news

Organspende: Die Versicherten der Assura befürworten eine Änderung

05/09/2012

Die Versicherten der Assura und der Assura SA befürworten entschieden eine Änderung des aktuellen Systems, um die Organspenden zu fördern. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die bei rund 200'000 Kunden, welche die Online-Dienste des Versicherers aus Pully benutzen, durchgeführt wurde.

Über 5'000 Versicherte beantworteten die drei Fragen, die ihnen zwischen Ende Juli und Ende August in einer Umfrage auf dem Internet gestellt wurden. 96.8% der Personen, die an der Umfrage teilnahmen, sprechen sich für die Erstellung einer zentralen Datenbank aus.
 
Vermutete Einwilligung
Über 85% der Versicherten befürworten eine generelle Entnahme der Organe, Gewebe und Zellen beim Todesfall. Rund 15% der befragten Personen wären bereit, nur die Entnahme einzelner Organe, Gewebe oder Zellen zu bewilligen.
 
Eine überwältigende Mehrheit wäre auch geneigt, eine Änderung der derzeitigen Gesetzgebung in dem Sinne zu unterstützen, dass die Einwilligung des Organspenders bei seinem Todesfall automatisch vorausgesetzt wird. Eine solche Massnahme wurde bereits in
mehreren Ländern eingeführt, wie zum Beispiel Frankreich und Spanien.
 
Dokumentarfilm
Um die Schweizer Bevölkerung weiter für die Problematik der Organspende zu sensibilisieren, unterstützen die Stiftungen Assura und Divesa das Projekt des Lanzeitdokumentarfilms "Transplant", realisiert von Christophe Chiesa und produziert von Idip Films.
 
Der Dokumentarfilm, welcher 2013 veröffentlicht wird, schildert die medizinischen und menschlichen Aspekte, die den Verlauf der Organtransplantationen prägen. Der Regisseur vermittelt einen Einblick in diese Spezialabteilung der Universitätsspitäler der Universität Genf (HUG), in der er während zwei Monaten die Teammitglieder und Patienten gefilmt hat.